Russische Heiltechniken - Russisches Heilwissen

Die „Russischen Heiltechniken“, wie sie von Rosina Kaiser, einer Mitbegründerin dieser Techniken bezeichnet wurden, haben ihren Ursprung in der Zeit Stalins. Russische Forscher begannen gleich nach Ende des Zweiten Weltkriegs, für die militärischen Zwecke der UDSSR zu forschen und verschiedene Lenkungstechniken zu entwickeln. Dabei stellte sich im Lauf der Zeit heraus, dass diese Lenkungstechniken vom Ansatz her genausogut für Zwecke der Heilung Anwendung finden können. Mit den Russischen Heiltechniken ist ein weiteres großes Gebiet der „Informationsmedizin“ entstanden.

Begründet wurden die russischen Heilmethoden von Grigori Grabvoi (geb. 1963), der sich selbst schon seit Kindheit an als hellsichtig beschreibt. Grigori Grabvoi ist Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften. Der studierte Mathematiker hat jahrelang als anerkannter Wissenschaftler in der Forschung und Entwicklung von Technologien gearbeitet. Später wandte er sich ganz der Geistheilung zu und schrieb zahlreiche Bücher, hält Vorträge, heilt Menschen und unterstützt die Arbeit derer, die seine Techniken anwenden. Sein Leitmotiv, dass zum Leitmotiv und zur Makro-Lenkung aller Russischen Heiltechniken wurde, ist die „Rettung und harmonische Entwicklung (der gesamten Welt)“. Von seinen Schülern Prof. Arkadij Petrov und Igor Arepjev wurden die Russischen Heiltechniken weiterentwickelt und schließlich von Rosina Kaiser in eine auch im deutschen Sprachraum verständliche und übersichtliche Form strukturiert und zusammengefasst.

Ich arbeite mit rund 20 Lenkungen aus den Russischen Heiltechniken, vorwiegend, wenn es angezeigt ist, Organe oder Systeme energetisch zu regenerieren; d.h. ihnen wieder mehr Energie zu verschaffen oder informelle Strukturen von Erkrankungen zu transformieren. Lenkungsziel ist immer die Wiederherstellung „zur Norm des Schöpfers“. Dies geschieht durch vielerlei Techniken, unterstützt durch einen Zeitlinienwechsel, der die betroffene Person zurück vor den Auslöser der Ursache einer körperlichen oder seelischen Beeinträchtigung führt und sie dann einen anderen Weg in die Gegenwart gehen lässt, in dem die Beeinträchtigung nicht aufgetreten ist. Die positiven Wirkungen werden manifestiert und durch Werkzeuge der Seele wie die Blume des Lebens oder den Kristall des Lebens unterstützt.

Zu den 20 Lenkungen zählt auch die Regeneration der Wirbelsäule durch eine Vielzahl von kleinen Sphären und die Arbeit mit den Leuchtenden Quadrat für Schutz und Heilung im Alltag oder vor schwierigen Situationen oder gar Operationen und Krankenhausaufenthalten.

Ein weiterer Bereich des Russischen Heilwissen ist der Einsatz von Heilzahlen, die ich, sofern das angezeigt ist, maßgeschneidert für jed(n) KlientIn zum jeweiligen Symptom austeste.

HINWEIS : Auch zum RUSSISCHEN HEILWISSEN werden von mir Seminare veranstaltet – aufgrund des Umfanges der Methode sind es dreitägige Seminare (Freitag bis Sonntag), während hingegen die anderen Seminare i.d.Regel zweitägig sind.